BEAST OF DAMNATION - Dawn Of The Beast CD

BEAST OF DAMNATION - Dawn Of The Beast CD

Produktbeschreibung

Trve Black Metal!

Als Sänger und Gitarrist Heinze (ex-Debauchery, Temptamentum) zusammen mit Drummer Tomasz (ex-Belphegor) im Jahre 2008 „Dawn Of The Beast“ aufnahmen, ahnte keiner der Beteiligten, das bis zur Veröffentlichung der Scheibe, einer schier endlosen Odyssee gleich, geschlagene 11 Jahre ins Land ziehen würden. Gegen Ende 2019 ist es nun aber doch endlich so weit! Nach endlosen Unwegsamkeiten, Line-Up Problemen und einem Zerwürfniss mit dem damaligen Produzenten treten Beast Of Damnation mit ihrem Full Lenght Debut aus den Tiefen der Hölle an die Öffentlichkeit.

Das Zeit am Ende aber keine Rolle spielt, zeigt sich allein schon darin, dass Beast Of Damnation sich von jeher dem Black Metal der frühen Anfangstage verschrieben haben und „Old School“ auch 11 Jahre später noch „Old School“ ist. Der Tradition von Bands wie Venom und Mercyful Fate, sowie vielleicht noch der „Second Wave of Black Metal“ mit Bands wie Mayhem und Emperor folgend, sehen sich Beast Of Damnation als Vertreter des „Real Satanic Black Metal“ in seinem ursprünglichen Sinne.

Die alten Aufnahmen wurden kräftig entstaubt, zum Teil neu gemischt und am Ende von keinem geringeren als Patrick W. Engel (Impending Doom, Purgatory, Heaven Shall Burn) gemastert, um anno 2019 auch mit einem zeitgemäßen Soundgewand auf die Menschheit losgelassen zu werden!

Art.Nr. bodcd

Gewicht 0,30 KG

9.99005

EUR 9,99

inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten

Trve Black Metal!

Als Sänger und Gitarrist Heinze (ex-Debauchery, Temptamentum) zusammen mit Drummer Tomasz (ex-Belphegor) im Jahre 2008 „Dawn Of The Beast“ aufnahmen, ahnte keiner der Beteiligten, das bis zur Veröffentlichung der Scheibe, einer schier endlosen Odyssee gleich, geschlagene 11 Jahre ins Land ziehen würden. Gegen Ende 2019 ist es nun aber doch endlich so weit! Nach endlosen Unwegsamkeiten, Line-Up Problemen und einem Zerwürfniss mit dem damaligen Produzenten treten Beast Of Damnation mit ihrem Full Lenght Debut aus den Tiefen der Hölle an die Öffentlichkeit.

Das Zeit am Ende aber keine Rolle spielt, zeigt sich allein schon darin, dass Beast Of Damnation sich von jeher dem Black Metal der frühen Anfangstage verschrieben haben und „Old School“ auch 11 Jahre später noch „Old School“ ist. Der Tradition von Bands wie Venom und Mercyful Fate, sowie vielleicht noch der „Second Wave of Black Metal“ mit Bands wie Mayhem und Emperor folgend, sehen sich Beast Of Damnation als Vertreter des „Real Satanic Black Metal“ in seinem ursprünglichen Sinne.

Die alten Aufnahmen wurden kräftig entstaubt, zum Teil neu gemischt und am Ende von keinem geringeren als Patrick W. Engel (Impending Doom, Purgatory, Heaven Shall Burn) gemastert, um anno 2019 auch mit einem zeitgemäßen Soundgewand auf die Menschheit losgelassen zu werden!